Jubiläum Bürgerenergiegenossenschaft

Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens gab es am 9.11. 2022 eine Jubiläumsfeier in der Auhalle. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr Berghülen, des Gasthofs Ochsen und der Gemeinde Berghülen. Danke an die Mitarbeiter der EnBW für die Führungen an der PV in Bühlenhausen und am Windpark.

Der Bericht über die Generalversammlung am 11.11.2021

Corona-bedingt waren nur 19 Mitglieder im Gasthof Ochsen in Berghülen. Zum 31.12.2020 hat die Genossenschaft 239 Mitglieder mit 12.522 Anteilen, allerdings sind zum 1.1.2021 drei Mitglieder mit jeweils 10.000 € Einlagen ausgeschieden. Wie im Vorjahr haben wir weiter einen Aufnahmestopp für neue Mitglieder, da wir derzeit keine Projekte in Aussicht haben. Es gibt mehrere Interessenten, die gerne Mitglieder der BEG werden möchten. Der Vorstand bittet die Mitglieder, sich bei Bekanntwerden eines geeigneten Projekts zu melden. Letztes Jahr hatten wir, wie in der Generalversammlung 2020 berichtet, eine vereinfachte Prüfung für die Geschäftsjahre 2018 und 2019. Das Ergebnis kam leider erst einen Tag nach unserer Generalversammlung. Der Aufsichtsratsvorsitzende Georg Bollinger gibt das zusammengefasste Ergebnis bekannt. Danach ergaben sich aus der Durchsicht der in § 53a Absatz 2 GenG genannten Dokumente zum Zeitpunkt der Prüfung keine Anhaltspunkte an einer geordneten Vermögenslage oder der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung zu zweifeln. Der Vorstand hat unsere BEG in den Online durchgeführten Versammlungen unserer Beteiligungen und beim Verband der BürgerEnergiegenossenschaften vertreten. Sowohl 2020 als auch dieses Jahr haben wir Corona bedingt keine Infoveranstaltung durchgeführt.

Die PV Anlage auf dem Dach des Feuerwehrgerätehauses mit einer Leistung von 60 KWp erzeugte in 2020 58.188 KWh, im Jahre 2019 dagegen 59.712 KWh. Der Windpark Berghülen-Schopfloch erwirtschaftete in 2020 mit 13,5 Mio. KWh ein gutes Ergebnis. Die Verzinsung durch die EnBW betrug 4,08 % das sind brutto 37.900 €. Der Solarpark Bühlenhausen erzeugte im Jahr 2020 2,8 Mio. KWh, im Vorjahr knappe 3,0 Mio. KWh. Auch 2020 lag die Ausschüttung von 789,59 € wieder etwas unter den Erwartungen. Das Windrad Energiepark Alb-Donau erzeugte rund 6 Mio. KWh, Gemäß Plan wird trotzdem noch kein Gewinn erwirtschaftet. Es wurden 3 % des eingesetzten Eigenkapitals ausbezahlt. Da Herr Stefan Schmid von unserem Steuerbüro leider krankheitsbedingt absagen musste, erläutert Aufsichtsrat Christian Breitinger den anwesenden Genossen den ihnen bereits mit der Einladung zur Generalversammlung zugegangenen Jahresabschluss 2020. Der Jahresüberschuss in 2020 beträgt 19.620,77€. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von 1,5 % vor.

Der Jahresabschluss wird von den Mitgliedern in offener Abstimmung einstimmig beschlossen. Dem Vorschlag über die Verwendung Jahresüberschusses 2020, nämlich eine Dividende in Höhe von 1,5% auszuzahlen, sowie die Zuführung zu der gesetzlichen Rücklage und Vortrag auf neue Rechnung wird von den Mitgliedern einstimmig zugestimmt.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern entlastet.

Alle fünf bisherigen Aufsichtsräte stellen sich zur Wiederwahl. Aus den Reihen der Genossen werden keine weiteren Vorschläge gemacht. Anschließend werden die Aufsichtsräte Georg Bollinger, Christian Breitinger, Steffen Dick, Margarete Weberruß und Gunther Straub jeweils einzeln und einstimmig wiedergewählt. Alle Aufsichtsräte nehmen die Wahl an und bedanken sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Herr Klassen von der EnBW informiert die Mitglieder über die Windenergieanlagen Berghülen/ Schopfloch. Beide Teile des Windparks lagen in 2020 bei der technischen Verfügbarkeit in einem sehr guten Bereich > 98% (Berghülen 98,13%, Schopfloch 99,11%). Die Verfügbarkeit in 2021 bis Ende Oktober ist in Berghülen 97,01%, Schopfloch liegt weiter bei 99,15%. Im Windpark Berghülen lag eine Störung in der Übergabestation im August aufgrund eines Netzfehlers vor und hier ist ein Ausfall von ca. 230 MWh entstanden. Bei der Entstörung hatte sich ergeben, dass nicht direkt wieder zugeschaltet werden konnte auf Grund eines Defekts im Schutzgerät (Fehlersuche und Lieferzeit bedingten den längeren Stillstand). Der Windpark Berghülen erfährt den Großteil seiner Ertragseinbußen durch Witterung (254MWh Schutz vor Eisabwurf), während im Windpark Schopfloch in erster Linie Genehmigungsauflagen zu nennen sind (Fledermausschutz). Aus Windangebot und technischer Verfügbarkeit und Ertragseinbußen aus Auflagen ergeben sich nachfolgende Planertragserfüllungen der beiden Parks: Berghülen 97%, Schopfloch 106% in 2020.

Die PV Freiflächenanlage (Bühlenhausen) hatte einen Gesamtertrag 2020 von 2.810,69 MWh, Planerfüllung 92%. Besonderheiten in 2020 waren vermehrte Leistungsreduzierung durch Handel, aufgrund negativer Strompreise, insbesondere im ersten Lockdown der Corona Pandemie sehr geringe Nachfrage an der Strombörse. Der Park hatte im Herbst vermehrt Probleme mit Wechselrichtern, insgesamt mussten 13 Gerät im Rahmen der Garantie getauscht werden. Da im laufenden Jahr die Garantie der Geräte ausläuft, werden aktuell Gespräche mit Delta geführt, um hier eine Verlängerung zu erwirken. Die gleichen Geräte sind in weiteren Parks der EnBW verbaut und hatten dieselben Probleme. Auf Grund der Witterung war die Anlage nahezu den gesamten Januar und Februar nicht produktionsfähig. Im laufenden Jahr wurden nochmals 11 Wechselrichter im Rahmen der Garantie getauscht. Auf Grund der Häufung der Probleme mit diesem Hersteller wurde angestrebt, vor Ende der Garantie Zeit alle Geräte zurück zum Hersteller ins Werk zu geben und generalüberholen zu lassen. Delta hat aus Kulanz angeboten die Kosten der Überholung und den Transport ins Werk in der Slowakei zu übernehmen. Diese Maßnahme soll bis Jahresende abgeschlossen sein.

GF Rolf Böhringer vom Energiepark Alb-Donau berichtet den Mitgliedern von einem sehr guten Windjahr 2020 und einer technischen Verfügbarkeit von 98,94%. Die Erzeugung 2020 betrug 6,0 Mio. KWh. Die Aussichten auf das Ergebnis 2021 sind leider weniger gut, bis 11.11.2021 erzeugte das Windrad 4,4 Mio. KWh das sind ca. 8% weniger als im Vorjahr.

Vorstand Bernd Mangold dankt allen Mitgliedern, Gästen und Mandatsträgern und schließt die Generalversammlung um 21:00 Uhr.

Bericht über die Generalversammlung am 8.10.2020
Dividende von 2,0% beschlossen

Auch bei uns darf dieses Jahr ein Hinweis auf die Corona-Pandemie nicht fehlen. 24 (fast alle vorangemeldet) Mitglieder fanden den Weg zur diesjährigen Generalversammlung im Gasthof Ochsen in Berghülen. Zum 31.12.2019 hat die Genossenschaft 239 Mitglieder mit 12.522 Anteilen, somit keine Änderung zum Vorjahr. Zum Ende 2020 scheiden drei Mitglieder mit jeweils 10.000 € Einlagen aus. Die Mitglieder werden gebeten, geeignete neue Projekte für die BEG an den Vorstand oder den Aufsichtsrat zu melden. Der Vorstand berichtete von den ehrenamtlichen Aktivitäten der Aufsichtsräte und der Vorstände. In 2019 haben sich die ehrenamtlichen Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats mehrfach getroffen. Der Vorstand hat unsere BEG in den Versammlungen unserer Beteiligungen und im Verband der Bürgerenergiegenossenschaften vertreten. Zusätzlich hat er an einem Webinar zum Thema Durchführung der vereinfachten Prüfung teilgenommen. Dieses Jahr wurde wegen der Corona-Pandemie keine Infoveranstaltung angeboten. Der Gesetzgeber hat wegen dieser Pandemie die Möglichkeit geschaffen, dass der Aufsichtsrat den Jahresabschluss beschließen kann. Steuerberater Stefan Schmid hat in einer Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat am 16.06.2020 den Jahresabschluss vorgelegt. Der Aufsichtsrat hat in dieser Sitzung den Jahresabschluss beschlossen. Dadurch konnten wir an einer vereinfachten Prüfung für die Jahre 2018 und 2019 teilnehmen, was unserer Genossenschaft ca. 2.000 € Prüfungskosten einspart. Die notwendigen Unterlagen wurden vom Vorstand akribisch nach Verfahrensvorschrift zusammengestellt und Ende Juli termingerecht an den Prüfungsverband digital verschickt. Trotzdem liegt uns leider noch kein Prüfungsergebnis vor. Die PV Anlage Feuerwehrhaus mit einer Leistung von 60 KWp erzeugte im Jahr 2019 58.188 kWh. Der Windpark Berghülen-Schopfloch erwirtschaftete in 2019 insgesamt 13,7 Mio. kWh. Die Verzinsung durch die EnBW betrug 4,16% brutto, also ca. 38.700 €. Der Solarpark Bühlenhausen erzeugte in 2019 2,9 Mio. kWh, die Ausschüttung lag mit 1.009,30 € unter den Erwartungen. Das Windrad der Energiepark Alb-Donau lief 2019 erstmals im Vollbetrieb und erzeugte über 6,1 Mio. KWh, das waren 3,7% über Plan. Es wurde noch kein Gewinn erwirtschaftet, 3% des Eigenkapitals wurden zurückbezahlt.

Der Jahresüberschuss 2019 beträgt 29.071,91 €, im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 4.121,25 €. Davon müssen noch Rücklagen gebildet und zum Ende 2020 an ausscheidende Mitglieder 30.000 € zurückbezahlt werden. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher eine Dividende von 2,0% für 2019 vor.

Die GV nimmt den vom AR beschlossenen Jahresabschluss zur Kenntnis. Der Vorschlag über die Verwendung des Jahresüberschusses 2019, nämlich eine Dividende in Höhe von 2,0% auszuzahlen, sowie die Zuführung zu der gesetzlichen Rücklage und Vortrag auf neue Rechnung wird von den Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern entlastet.

Da die EnBW wegen der Corona-Pandemie keinen Vertreter geschickt hat, übernimmt Vorstand Bernd Mangold die Information zum Windpark und zur PV Anlage. Die technische Verfügbarkeit in Schopfloch lag 2019 bei 99%. Die Erzeugung in 2019 lag bei 3,5 Mio. KWh, bis August 2020 bereits ca. 2,5 Mio. kWh. Allerdings gab es auch 2019 wieder Fledermausabschaltungen. In Berghülen lag die Erzeugung in 2019 bei 10.8 Mio. kWh, bis Oktober 2020 erzeugten die Anlagen ca. 8,45 Mio. KWh bei einer technischen Verfügbarkeit von 99,5 %. Im Mai gab es ein Rettungstraining der Höhenrettung Ulm, dazu musste eine Anlage zeitweise abgeschaltet werden. Die PV-Anlage Bühlenhausen erzeugte 2019 rund 2,3 Mio. kWh und lag damit 4,5% unter Plan. Es ergaben sich immer wieder Probleme mit defekten Wechselrichten, inzwischen wurden insgesamt 7 Stück ausgetauscht. Auch wird die Anlage immer wieder von der EnBW zurückreguliert um Überlastungen im Netz auszugleichen oder bei negativen Strompreisen an der Börse.

Rolf Böhringer, GF Energiepark Alb-Donau, informiert die Genossen zum Windrad „Gloria“. Er zeigt einige Bilder von der 2-Jährigen Überprüfung der Rotoren und des Turmes. Die Erzeugung in 2019 lag bei 6,15 Mio. kWh was 3,7% über Plan war. Von Januar bis Oktober 2020 wurden bereits 4,8 Mio. KWh ins Netz eingespeist, wovon der Februar mit 1,03 Mio. kWh der stärkste Monat überhaupt war. Herr Böhringer sieht sich mit der Standortwahl und der eingesetzten Technik bestätigt.

Vorstand und Aufsichtsrat regen an, die Kommunikation mit den Genossen in Zukunft möglichst per E-Mail durchführen, dazu sollten alle Ihre aktuelle E-Mail-Adresse an die BEG schicken. Steuerbescheide werden weiter per Post versandt.

Die Dividende für 2019 wird im November ausbezahlt.

Vorstand Bernd Mangold beendete die Generalversammlung um 20.40 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.


Bericht über die Generalversammlung am 10.10.2019
Dividende von 1,9% beschlossen

Bei der diesjährigen Generalversammlung im Gasthof Ochsen in Berghülen waren insgesamt 34 Mitglieder vertreten. Vorstand Paul Bottenschein berichtete, dass die Genossenschaft vor fast genau 7 Jahren am 12.10.2012 gegründet wurde. Sie hat nichts an Aktualität verloren, denn während andere freitags für mehr Klimaschutz demonstrieren, tun wir seit Jahren aktiv etwas. Zum 31.12.2018 hat die Genossenschaft 239 Mitglieder mit 12.522 Anteilen, somit keine Änderung zum Vorjahr. Der Vorstand berichtete von den ehrenamtlichen Aktivitäten der Aufsichtsräte und der Vorstände. Da derzeit keine neuen Projekte in der Pipeline sind, bittet der Vorstand die Mitglieder, geeignete neue Projekte für die BEG an den Vorstand oder den Aufsichtsrat zu melden.

Die PV Anlage auf dem Dach des Feuerwehr Gerätehauses erzeugte in 2018 59.712 kWh. Der Windpark Berghülen-Schopfloch erwirtschaftete in 2018 mit 12,2 Mio. kWh. Die Verzinsung durch die EnBW betrug 3,68 % und somit deutlich weniger als im Rekordjahr 2017. Der Solarpark Bühlenhausen erzeugte im Jahr 2018 rund 3 Mio. kWh. Das Energiepark Alb-Donau Windrad lief Anfang 2018 noch im Probebetrieb, ab April im Normalbetrieb.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von 1,9 % vor.

Steuerberater Stefan Schmid erläutert anschließend noch den Jahresabschluss 2018 im Detail und beantwortet Fragen aus der Versammlung.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Georg Bollinger stellte die Zusammenfassung der gesetzlichen Prüfung vom 26.10.2018 vor. Fragen aus der Versammlung werden von ihm und von Vorstand Bernd Mangold beantwortet.

Der Jahresabschluss 2018, der Vorschlag über die Verwendung des Jahresüberschusses 2018, nämlich eine Dividende in Höhe von 1,9 % auszuzahlen, sowie die Zuführung zu der gesetzlichen Rücklage und Vortrag auf neue Rechnung wird von den Mitgliedern angenommen.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

Da kein Vertreter der EnBW teilnehmen konnte, berichtete Vorstand Bernd Mangold über den Windpark und die PV Anlage in Bühlenhausen. Die technische Verfügbarkeit der 3 Windräder in Berghülen war mit 99,9 % wieder hervorragend, das Windjahr 2018 aber schlechter als 2017. Die PV Anlage produzierte ähnlich viel wie im Vorjahr.

Herr Rolf Böhringer vom Energiepark Alb-Donau informiert die Mitglieder über das neue Windrad. Die Inbetriebnahme war am 20.12.2017, ab April 2018 lief das Windrad im normalen Betrieb und liegt im Plansoll.

Die Fragen der Mitglieder werden von den Referenten ausführlich beantwortet.

Die BEG Berghülen plant im Februar 2020 wieder eine Informationsveranstaltung zu Energiethemen, Anregungen von Mitgliedern dazu sind willkommen.

Vorstand Bernd Mangold beendete die Generalversammlung um 20.35 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.


Bericht über die Generalversammlung am 11.10.2018
Dividende von 2,2 % beschlossen.

Bei der diesjährigen Generalversammlung im Gasthof Ochsen in Berghülen waren insgesamt 43 Mitglieder vertreten. Vorstand Bernd Mangold berichtete, dass die Genossenschaft vor fast genau 6 Jahren am 12.10.2012 gegründet wurde, damals mit 72 Gründungsmitgliedern und 1.655 Anteilen. Zum 31.12.2017 hat die Genossenschaft 239 Mitglieder mit 12.522 Anteilen, ausgeschieden durch Kündigung sind 3 Mitglieder mit 160 Anteilen. Herr Mangold bittet die Mitglieder, geeignete neue Projekte für die BEG an den Vorstand oder den Aufsichtsrat zu melden.

Die PV Anlage auf dem Dach des Feuerwehr Gerätehauses erzeugte in 2017 59.324 KWh, das sind 4,9% mehr als in 2016. Der defekte Wandlerzähler wurde Ende 2016 getauscht, somit gab es eine Rückvergütung vom Energieversorger, die aber durch die falsche Messung an die Gemeinde Berghülen zurückbezahlt werden musste. Der Windpark Berghülen-Schopfloch erwirtschaftete in 2017 mit 13,9 Mio. KWh ein Rekordergebnis, im Vergleich zu 2016 15,8% mehr. Die Verzinsung durch die EnBW betrug 4,2% (Anmerkung des Verfassers: was vor allem die staatlichen Organe freut, denn diese Einnahmen sind voll steuerpflichtig). Der Solarpark Bühlenhausen erzeugte im Jahr 2017 2,9 GWh. Vom Energiepark Alb-Donau Windrad gab es 2017 keine Ausschüttung da es nur im Probebetrieb lief, aber es gab eine Verzinsung für 2017 von 1.417,00 €.

Auf Grund dieser Einnahmen schlagen Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende von 2,2 % wie im Vorjahr vor.

Da die Steuerberaterin Frau Specht kurzfristig nicht an der Generalversammlung teilnehmen kann, erläutert Herr Bernd Mangold den Mitgliedern die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung des Geschäftsjahr 2017.

Der Jahresabschluss 2017, der Vorschlag über die Verwendung des Jahresüberschusses 2017, nämlich eine Dividende in Höhe von 2,2 % auszuzahlen, sowie die Zuführung zu der gesetzlichen Rücklage und Vortrag auf neue Rechnung wird von den Mitgliedern angenommen.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat stellten sich die bisherigen Mitglieder alle zur Wiederwahl. Die Versammlung wählte jeweils einstimmig Georg Bollinger, Christian Breitinger, Gunther Straub, Steffen Dick und Margarete Weberruß für weitere 3 Jahre in das Aufsichtsgremium.

Anschließend berichtete Frau Jana Hartwig von der EnBW über den Windpark Berghülen/Schopfloch. Das Windjahr 2017 war wesentlich besser als die Jahre zuvor. Leider gab es in Schopfloch wieder Ertragseinbußen wegen Fledermausabschaltungen. Die technische Verfügbarkeit der Anlagen ist dagegen weiter hervorragend.

Herr Otrisal von der EnBW stellt die Ergebnisse der PV-Freiflächenanlage in Bühlenhausen vor. Die Anlage ist seit April 2017 voll am Netz und hat sehr gute Erträge produziert. Die ersten beiden Quartale des Jahres 2018 ergaben sehr gute Erträge auf Grund des guten Wetters. Die PV-Freiflächenanlage wird jetzt als Besucherpark von der EnBW genutzt.

Herr Rolf Böhringer vom Energiepark Alb-Donau informiert die Mitglieder über das neue Windrad. Die Inbetriebnahme war am 20.12.2017 dann erfolgte ein 3-Monatiger Probebetrieb, ab April 2018 lief das Windrad im normalen Betrieb und liegt im Plansoll. Das erste volle Betriebsjahr ist dann 2019, danach können genaue Produktionszahlen vorgelegt werden.

Vorstand Bernd Mangold beendete die Generalversammlung um 20.45 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.


Bericht über die Generalversammlung am 26.10.2017
Weitere Beteiligungen getätigt, Dividende von 2,2 % beschlossen

Bei der diesjährigen Generalversammlung im Gasthof Ochsen in Berghülen waren insgesamt 38 Mitglieder vertreten. Vorstand Bernd Mangold berichtete von einem arbeitsreichen Geschäftsjahr mit zusätzlichen Beteiligungen am Solarpark Bühlenhausen der EnBW und dem Windrad der Energiepark Alb-Donau GmbH & Co.KG . Dies wurde vor allem möglich, weil 46 Mitglieder das Angebot zur Aufstockung ihrer Einlage in Anspruch genommen haben.

Die PV Anlage auf dem Dach des Feuerwehrgerätehauses hat im Jahre 2016 ca. 5% weniger produziert als in 2015. Der festgestellte Fehler an der Wandlermessung der Anlage wurde im Herbst 2016 behoben und nach der Abrechnung 2017 erfolgt eine Rückrechnung durch das Albwerk.

Auf Grund von neuen Beteiligungen am PV-Park der EnBW und am Windrad der Energiepark Alb-Donau GmbH & Co.KG sowie einer Rückstellung für die jetzt 2-jährige Prüfung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende von 2,2 % vor, nach 2,4% im Vorjahr.

Frau Christel Specht von der CS Steuerberatung erläutert den Mitgliedern die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung des Geschäftsjahr 2016.

Der Jahresabschluss 2016, der Vorschlag über die Verwendung des Jahresüberschusses 2016, nämlich eine Dividende in Höhe von 2,2 % auszuzahlen, sowie die Zuführung zu der gesetzlichen Rücklage und Vortrag auf neue Rechnung wird von den Mitgliedern einstimmig angenommen.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

Anschließend berichtete Frau Jana Hartwig von der EnBW über den Windpark Berghülen/Schopfloch und den Solarpark Bühlenhausen. Das Windjahr 2016 war etwas schlechter als 2015 und es gab in Schopfloch wieder Ertragseinbußen wegen Fledermausabschaltungen. Die technische Verfügbarkeit der Anlagen ist dagegen weiter hervorragend. Zur PV-Freiflächenanlage Bühlenhausen, die Ende Januar 2017 in Betrieb genommen wurde, konnten noch keine Jahreszahlen vorgelegt werden, aber bis zum heutigen Zeitpunkt liegt der Ertrag leicht über Plan.

Unter „Verschiedenes“ stellt Herr Rolf Böhringer, GF der Energiepark Alb-Donau GmbH & Co.KG, sein Projekt Windrad auf Berghüler Gemarkung mit einer Nabenhöhe von 140 m und einem Rotordurchmesser von 117 m vor. Der Bau liegt voll im Zeitplan und die Inbetriebnahme ist im November 2017 vorgesehen. Er lädt alle Mitglieder zu einer Baustellenbesichtigung am 27.10.2017 um 14.00 Uhr ein.

Vorstand Gerhard König scheidet zum 31.10.2017 aus persönlichen Gründen als Vorstand aus. Bernd Mangold dankt ihm für seine geleistete Arbeit und überreicht ein kleines Präsent aus eigenem Bestand.

Der vom Aufsichtsrat am 09.10.2017 neu gewählte Vorstand Paul Bottenschein aus Berghülen stellt sich den Mitgliedern kurz vor. Er tritt sein Amt zum 1. November 2017 an.

Vorstand Bernd Mangold beendete die Generalversammlung um 20.50 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.


Kurzbericht über die Generalversammlung am 28.10.2016
Erneute Dividende von 2,4% beschlossen

Bei der diesjährigen Generalversammlung im Gasthof Ochsen in Berghülen waren insgesamt 39 Mitglieder vertreten. Vorstand Bernd Mangold berichtete von einem ruhigen Geschäftsjahr mit einem ordentlichen Ergebnis. So kann erneut eine Dividende von 2,4% an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Den Jahresabschluss 2015 stellte Vorstand Gerhard König vor, der von den Mitlgiedern einstimmig beschlossen wurde. Der Prüfungsbericht des Genossenschaftsverbandes wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden Georg Bollinger vorgetragen, wobei es keine Beanstandungen durch die Prüferin gab. Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern einstimmig entlastet. Anschließend berichtete Frau Jana Hartwig von der EnBW über den Windpark Berghülen/Schopfloch, der 2015 deutlich mehr Strom produzierte als im Vorjahr. Allerdings sieht das laufende Jahr momentan etwas schlechter aus, da 2016 weniger Wind vorhanden war. Die technische Verfügbarkeit der Anlagen ist dagegen weiter hervorragend. Vorstand Bernd Mangold beendete die Generalversammlung um 20.50 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.


Kurzbericht über die Generalversammlung am 30.09.2015
Erste Dividende ausgeschüttet

Die diesjährige Generalversammlung im Gasthof Ochsen in Berghülen besuchten insgesamt 61 Mitglieder. Die beiden Vorstände Bernd Mangold und Gerhard König berichteten über das Geschäftsjahr 2014. Die Mitglieder beschlossen einstimmig für 2014 eine Dividende von 2,4 % auszuschütten. Die Auszahlung soll im Laufe des Monats November vorgenommen werden. Der Jahresabschluss 2014 wurde nach der Erläuterung durch die Steuerberaterin Christel Specht einstimmig bestätigt. Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat erfolgte jeweils einstimmig. Der Prüfungsbericht des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden Georg Bollinger vorgetragen und von den Mitgliedern einstimmig genehmigt. Bei den Wahlen wurden die bisherigen Aufsichtsräte Georg Bollinger, Christian Breitinger, Gunther Straub, Steffen Dick und Maragrete Weberruß (in Abwesenheit) jeweils einstimmig für die nächsten 3 Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Frau Jana Hartwig von der EnBW berichtete noch über den Windpark Berghülen/Schopfloch, der im windschwachen Jahr 2014 erneut unter den Prognosen geblieben ist. Vorstand Bernd Mangold schloss die Generalversammlung um 21.00 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.


Kurzbericht über die Generalversammlung am 22.10.2014

Die Generalversammlung in der Berghüler Auhalle besuchten insgesamt 68 Mitglieder. Die beiden Vorstände Bernd Mangold und Johannes Banzhaf berichteten über umfangreiche Aktivitäten seit der Gründungsversammlung am 12.10.2012. Die Mitglieder beschlossen für 2013 keine Dividende auszuschütten und den Gewinn von rund 11.000 € auf das Jahr 2014 zu übertragen. Die Jahresabschlüsse 2012 und 2013 wurden nach der Erläuterung durch die Steuerberaterin Christel Specht einstimmig bestätigt. Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat erfolgte jeweils einstimmig. Der Prüfungsbericht des Genossenschaftsverbandes wurde vom Aufsichtsrats-vorsitzenden Georg Bollinger vorgetragen und von den Mitgliedern einstimmig genehmigt. Die nach dem Genossenschaftsgesetz notwendige Kreditobergrenze wurde von der Versammlung auf 1,0 Mio. € bei Nachrangdarlehen bzw. 10.000 € bei Stromlieferungen festgelegt. Andreas Radl von der EnBW berichtete noch über den Windpark Berghülen und Elisabeth Strobel aus der aktuellen Arbeit Ihres Verbandes. Für den scheidenden Vorstand Johannes Banzhaf wurde aus der Versammlung kein Kandidat vorgeschlagen. Vorstand Bernd Mangold schloss die Generalversammlung um 21:45 Uhr mit dem Dank an alle Mitglieder, Mandatsträger und Gäste.